Holzboden Terrasse

Holzboden für Terrasse

Holzboden Terrasse

Eine Holzboden Terrasse strahlt diese besondere „Wärme“ aus, die in kaum einem anderen Material zu finden ist. Holz ist zwar robust, aber Witterungseinflüsse tragen dazu bei, dass sich dieses organische Material abnutzt. Beim Errichten einer Holzboden Terrasse ist es sehr wichtig das richtige Holz auszuwählen. Jede Holzsorte hat andere Eigenschaften. Manche eignen sich besser für einen Holzboden im Innenbereich und manche für eine Terrasse.

Zu den Vorteilen einer Holzboden Terrasse gehört ihr einzigartiges Aussehen, ihre Wärme und ihre Weichheit. Man sollte eine Holzboden Terrasse ein- bis zweimal im Jahr gründlich pflegen, um sie vor Sonne und Feuchtigkeit zu schützen. Ich helfe Ihnen gerne bei der Auswahl des idealen Teppichs für Ihr Haus! Innenbereich und manche sind besser für den Außenbereich, z.B. für eine Terrasse. In unserem heutigen Artikel möchten wir Ihnen dabei helfen, den richtigen Holzboden für Ihre Terrasse auszusuchen. Sie lernen auch, wie Sie eine Holzboden Terrasse am besten pflegen und viele weitere hilfreiche und interessante Tipps!

Holzboden Terrasse
Holzboden für Terrasse

Holzboden Dielen oder Fliesen?

Eine wichtige Frage, die jeder für sich selbst beantworten sollte, lautet: Holzboden Dielen oder Fliesen? Neben Holz sind Terrassenfliesen aus einer Reihe anderer Materialien erhältlich, z. B. aus Stein oder Glas, die dennoch mit Holzfliesen kompatibel sind. Berücksichtigen Sie bei Ihrer Wahl nicht nur die Ästhetik, sondern auch die Größe und die vorhandene Struktur der zu bedeckenden Fläche: Dielen eignen sich gut für relativ große Flächen, sind aber auf kleinen Flächen möglicherweise schwer zu verlegen.

Während Holzboden Dielen eine eher ebene Oberfläche erfordern, sind Fliesen anpassungsfähiger an (leicht) unebene Untergründe und können sogar auf Beton, Keramikfliesen oder anderen bestehenden Oberflächen verlegt werden. Neben den unterschiedlichen Anforderungen an die Oberfläche gibt es bei Holzboden Dielen und Fliesen auch unterschiedliche Arten der Befestigung. Dielen befestigt man mit traditionellen Schrauben. Man braucht ein Loch und eine Schraube, dann kann man sie befestigen.

Fliesen hingegen sind in der Regel mit einem Klicksystem ausgestattet, d. h. sie haben auf ihrer Unterseite Klammern, in die die Fliesen ineinander gesteckt werden. Das Gute an diesem System ist, dass die Befestigungsmarkierungen nicht sichtbar sind.

Boden Holzoptik

Natürliches Holz ist ein wunderschönes und besonders ansehnlich ist die Boden Holzoptik. Obwohl Holz ziemlich robust ist sollte man nicht vergessen, dass draußen im Freien unterschiedliche Bedingungen herrschen, die dem Holz auf lange Sicht schaden können. Das Holz kann langsam schimmeln und reißen. Um dies zu verhindern sollten Sie die Boden Holzoptik am besten jedes Jahr mithilfe eines Präparat schützen. Dies wird dabei helfen, dass die wunderschöne Boden Holzoptik bestehen bleibt. Wenn dieser Aufwand nicht zu viel Arbeit für Sie ist, dann ist ein Boden aus natürlichem Holz genau das richtige für Ihre Terrasse. Es gibt aber auch eine Alternative.

Die Boden Holzoptik, kann auch mithilfe von sogenannten WPC Terrassendielen erreicht werden. Bei dieser Lösung ist es nicht notwendig den Boden jedes Jahr mit Schutzschichten zu versehen, denn das Material ist witterungsbeständiger. WPC steht für „Wood Plastic Composite“ und ist eine Verbindung aus Holz und Kunststoff. Es ist langlebiger gegenüber Holz und eignet sich somit perfekt für den Außenbereich. Ob diese Alternative das echte Holz ersetzen kann, bleibt jedoch eine offene Debatte.

Holzboden für Terrasse: Welches Holz?

Die Hölzer europäischer oder exotischer Herkunft bieten eine sehr gute Haltbarkeit und eignen sich als Holzboden für Terrasse. Die Unterschiede liegen vor allem in den Farben, der Behandlung (bei den europäischen Hölzern) und ihren Eigenschaften. Europäisches Holz wie Douglasie, Kiefer, Eiche, Buche, Kastanie hat das beste Preis-Leistungs-Verhältnis und sollte für die Haltbarkeit mit Kesseldruck imprägniert werden. Bestimmte Holzarten sind widerstandsfähiger (Hartholz wie Eiche und Kastanie), aber auch teurer.

Die exotischen Hölzer haben aufgrund ihrer natürlichen Umgebung eine ausgezeichnete Beständigkeit gegen natürliche Feuchtigkeit und Insektenschutz. Diese Hölzer eignen sich am besten als Holzboden für Terrasse, sind jedoch schwieriger zu finden und teurer. Die Wahl der Herkunft bestimmt das Gewicht und die Farbe des Holzes. Sie haben nur die Qual der Wahl! Egal, wofür Sie sich entscheiden, bedenken Sie, dass das Holzboden für Terrassen mit zunehmendem Alter grau wird. Die Lösung? Pflegen und erneuern Sie es mit speziellen Produkten!

Holzboden Dielen
Terrassenboden aus Holz

Holzboden weiß

Die Anziehungskraft weißer Holzböden – entspannt, aber raffiniert, eine Leinwand, auf der man seine Möbel und Antiquitäten zur Schau stellen kann. Ein Holzboden weiß wird aber durch die berechtigte Angst vor der Sauberkeit gebremst. Es ist schon schwer genug, eine weiße Couch weiß zu halten – allein die Anfälligkeit für Pfotenabdrücke reicht aus, um selbst eingefleischte Scandi-Design-Liebhaber dazu zu bringen, ihre minimalistischen Bedürfnisse auf andere Weise zu befriedigen.

Aber die Anziehungskraft dieses Looks, der in den nordischen Ländern schon lange bekannt ist, wird in Deutschland immer beliebter und lässt sich nicht leugnen. Holzboden weiß hat Vorteile sowie Nachteile. Es ist defintiv keine einfache Wahl! Wenn Sie von Holzboden weiß träumen, dann sollten Sie sich überlegen, ob Sie bereits sind den weißen Holzboden sehr regelmäßig sauber zu machen.

Fußboden aus Holz: Kosten

Ein Fußboden aus Holz hat seinen Preis. Wenn Sie eine Holzboden Terrasse bauen, müssen Sie je nach Größe etwas tiefer in die Tasche greifen als bei einem anderen Material. Besonders die Holzart beeinflusst den Preis. Die Materialkosten pro Quadratmeter liegen bei etwa 40 bis 50 €, doch das ist noch lange nicht alles!

Es kommen natürlich noch die Kosten für die Lieferung hinzu und nicht jede Holzart ist gleich einfach zu verlegen. Wenn Sie alle Nebenkosten und Materialkosten zusammenrechnen, kommen Sie ganz schnell auf ca. 200 € pro Quadratmeter für einen Fußboden aus Holz. Eine günstigere Alternative sind WPC-Terrassendielen. Sie besitzen eine ähnliche Optik und Haptik wie Holz und sind langlebiger.

Holzboden Außenbereich: Pflege

Verschiedene Holzarten brauchen unterschiedliche Pflege. Bestimmte Hölzer, wie Teakholz, sind reich an natürlichen Ölen. Daher müssen Sie für Teakholzböden keine öligen Produkte verwenden. Reinigungs- und Poliermittel für Holzboden Außenbereich müssen das natürliche Aussehen des Holzes erhalten. Diese Produkte können in drei Kategorien eingeteilt werden: Reinigungsprodukte für Holzboden, Außenbereich, Öle für Holzböden und Produkte zur Entfernung grauer Flecken.

Holzboden Terrassen werden häufig durch Moos, Insekten, Schmutz und Witterungseinflüsse angegriffen. Schmutz und Moos reinigt sich am besten mit milden Mitteln, die für Holzboden Außenbereich bestimmt sind. Von der Verwendung aggressiver Reinigungsmittel ist abzuraten, da sie die Holzfasern beschädigen können.

Moos und Schmutz lassen sich von Holzboden Außenbereich auch durch kräftiges Abbürsten mit Wasser und Bleichmittel (für bessere Ergebnisse wird oft Kochsalz hinzugefügt) entfernen. Diese Art der Reinigung ist sehr effizient, aber es muss gesagt werden, dass Bleichmittel nicht umweltfreundlich sind und das Holz zu einer leicht gräulichen Farbe neigt.

Einige Experten sind der Meinung, dass die Verwendung von Ölen die Grundpflege für alle Arten von Holzboden Außenbereich ist. Öle werden von Holzboden Außenbereich gut absorbiert und verleihen ihnen eine natürliche Farbe und eine widerstandsfähige Oberfläche. Sie schützen das Holz vor Schmutz, Wasser und sogar vor UV-Strahlen. Öle mit wenig oder ohne Pigmente bieten den geringsten Schutz vor UV-Strahlen. Spezielle Öle für Holzboden Terrassen bestehen aus natürlichen Stoffen und sind teilweise sogar wasserlöslich und damit umweltfreundlich.