Holz imprägnieren

Wie kann man Holz imprägnieren?

Holz imprägnieren

Warum sollte man Holz imprägnieren? Welche Gefahren gibt es für Holz im Außenbereich? Kann man Holz mithilfe von Hausmitteln imprägnieren?

Wenn Sie sich diese Fragen stellen und erfahren möchten, wie man Holz imprägniert, dann sind Sie bei und richtig gelandet. Sie sind nur wenige Schritte davon entfernt, die Lebenszeit Ihrer Holzmöbel, um ein Vielfaches zu verbessern. Erfahren Sie, welchen Risiken Holz im Außenbereich ausgesetzt ist und wie Sie dagegen wirken können in unserem Ratgeber.

Holz ist ein natürlicher Werkstoff. Unbehandeltes Holz wird mit der Zeit verderblich, vor allem durch den Befall mit holzzersetzenden Insekten. Holz ist auch durch holzzerstörende Schimmel- und Pilzarten stark gefährdet, die bei hoher Luftfeuchtigkeit das Holz befallen. Das größte Risiko besteht bei eingebautem Holz im Freien oder bei Holz, das in direktem Kontakt mit dem Boden oder mit Wasser steht. Wenn Sie Holz imprägnieren, dann bleibt es länger gesund und seine Lebensdauer wird deutlich verlängert.

Holz imprägnieren Außenbereich: Wann ist es wichtig?

Ist Holz imprägnieren Außenbereich wirklich notwendig? Die üblicherweise verwendeten Hölzer (Fichte, Kiefer, Tanne, Lärche, Eiche, Buche) sind nicht sehr widerstandsfähig gegen holzzerstörende Pilze. Von diesen Hölzern wird nur Eiche als dauerhaft eingestuft, während die anderen Hölzer mäßig oder schlecht dauerhaft sind.Daher muss das Holz vor gefährlichen Pilzen und Insekten geschützt werden. Holz imprägnieren Außenbereich ist wichtig und man verhindert, dass Bedingungen geschaffen werden, die dem Holz schaden.

Herkömmliche Decklacke und Anstriche allein schützen das Holz nicht vor dem Befall durch die meisten Insekten. Temperaturschwankungen führen dazu, dass das Holz schrumpft und sich ausdehnt, wodurch die Anstriche Risse bekommen. Bei größeren Rissen ist unimprägniertes Holz anfälliger für den Befall durch Schädlinge, die durch diese Risse in das Holz eindringen können.

Das Holz imprägnieren ist besonders wichtig bei tragenden Elementen. Diese Elemente sind teuer, schwer zu ersetzen und können bei Zerfall zu Unfällen führen. Ein Risiko stellen auch horizontale Flächen an Gebäuden dar, die nicht leicht abfließen können. Holz, welches direktem Regen ausgesetzt ist, ist aufgrund der konstant hohen Luftfeuchtigkeit einem noch höheren Risiko ausgesetzt.

Holz Imprägnierung Außenbereich: Anleitung

Da Sie nun wissen, wie wichtig die Holz Imprägnierung Außenbereich ist, möchten wir Ihnen zeigen, wie Sie Ihr Holz selber schützen können. Folgen Sie unserer Anleitung und es wird nichts schiefgehen.

Benötigte Zeit: 3 Stunden.

Benötigtes Werkzeug für Holzimprägnierung:
Kleiner Mischborstenpinsel
Bürste
Schleifpapier, Körnung 60-100
Lappen
Abdeckband

  1. Schutz vor der Imprägnierung

    Bevor Sie mit der Imprägnierung beginnen, empfiehlt es sich, alle zu schützenden Holzelemente abzudecken. Dies kann mit Abdeckband und einem Tuch geschehen. Das Klebeband sollte auf einer trockenen Oberfläche befestigt und unmittelbar nach dem Anstrich entfernt werden, um zu verhindern, dass sich die neue Farbschicht mit dem Klebeband ablöst.
    Holz imprägnieren

  2. Vorbereitungen vor der Imprägnierung

    Vor dem Auftragen des Imprägniermittels muss das Holz, insbesondere bei gehobelten Dielen, zunächst mit Schleifpapier leicht angeschliffen und anschließend mit einer Bürste gründlich entstaubt werden.
    Holzimprägnierung

  3. Zubereitung des Produkts

    Mischen Sie das Imprägniermittel vor Gebrauch gründlich an. Bei der Imprägnierung größerer Flächen den Mischvorgang während der Arbeit wiederholen.
    Holz imprägnieren Außen

  4. Holz imprägnieren

    Das Produkt wird am besten mit einem Pinsel aufgetragen, um das Mittel in die Holzoberfläche einzureiben. Tragen Sie das Imprägniermittel Brett für Brett entlang der Maserung auf. Tragen Sie die zweite Schicht des Imprägniermittels mindestens 6 Stunden nach der ersten Schicht auf. Verwenden Sie die gleiche Technik wie beim Auftragen der ersten Schicht.
    Holzimprägnierung Außen farblos

Holz imprägnieren Erdkontakt

Holz imprägnieren Erdkontakt ist eine ganz besondere Angelegenheit, denn bei Erdkontakt ist das Holz einem besonders hohen Risiko ausgesetzt. Es gibt Methoden, um die Imprägnierung noch besser und dauerhafter zu machen. Sie sind neugierig, wie das funktioniert? Lesen Sie weiter und erfahren Sie mehr. Wenn Sie etwas Dauerhaftes schaffen wollen, sollten Sie zunächst die richtige Holzart für Ihr Projekt auswählen, vor allem, wenn es Kontakt hat oder sogar teilweise in den Boden eingegraben ist. Wir empfehlen daher kesseldruckimprägniertes Holz.

Die beste Methode für Holz imprägnieren Erdkontakt, besteht darin, den Teil des Holzes, der mit dem Boden in Berührung kommt, 20 Minuten lang in Holzschutzmittel zu tränken. Dann streichen Sie den Teil des Holzes mit einer dicken Schicht desselben Holzschutzmittels. Lassen Sie das Holz über Nacht trocknen, bevor Sie es in den Boden stecken bzw. auf den Erdboden stellen. Dies ist wahrscheinlich die am häufigsten verwendete und eine der besten Methoden zum Schutz von Holz imprägnieren bei Erdkontakt. Sie sollten ein Holzschutzmittel verwenden, das Kupfernaphthenat enthält. Ein hoher Gehalt an Kupfernaphthenat ist unter anderem ein guter Indikator dafür, wie gut ein Holzschutzmittel das Holz schützen kann.

Holz imprägnieren Hausmittel

Nicht jeder möchte chemische Mittel nutzen, um Holz zu imprägnieren. Viele achten sorgsam darauf, die Umwelt und sich selbst vor solchen Stoffen zu schützen. Wenn Sie auf die Idee gekommen sind, nach Holz imprägnieren Hausmittel zu suchen, dann haben Sie richtig gedacht. Es gibt nämlich solche Mittel. Sie können mithilfe von umweltfreundlichen Schutzmitteln Ihr Holz imprägnieren und wetterfest machen.
Viele dieser Hausmittel haben Sie vielleicht bereits zu Hause. Wenn nicht, dann finden Sie diese zu einem kleinen Preis in fast jedem Laden.
Wir zeigen Ihnen 5 Möglichkeiten für Holz imprägnieren Hausmittel.

  1. Olivenöl und Zitronensaft
    Mithilfe von Olivenöl und Zitronensaft kann man Holz effektiv wetterfest machen. Der Zitronensaft wird beigemischt, da die Säure das Olivenöl schneller ins Holz einziehen lässt. Mischen Sie 3 Teile Olivenöl mit 1 Teil Zitronensaft und besprühen Sie damit die Holzoberfläche. Der Trocknungsprozess kann einige Zeit in Anspruch nehmen.
  2. Leinöl
    Leinöl ist ein Klassiker und funktioniert selbst bei empfindlichen Hölzern. Die Prozedur der Holz Imprägnierung mit Leinöl läuft genauso ab, wie mit dem chemischen Mitteln. Der einzige Unterschied ist, dass das Auftragen besser mit einem Schwamm oder Stahlwolle funktioniert. Das Leinöl sollte außerdem bei einer Raum- bzw. Außentemperatur von mindestens 15 °C aufgetragen werden. Beachten Sie, dass das Leinöl ein mattes Finish des Holzes bewirkt.
  3. Carnaubawachs
    Carnaubauwachs ist ein weiteres Holz imprägnieren Hausmittel, das gut funktioniert. Im Gegensatz zu Leinöl sorgt es aber für ein glänzendes Finish. Dieses Hausmittel wird ebenfalls am besten mithilfe eines Schwamms aufgetragen. Nach einer Weile Einwirkzeit sollte die Oberfläche gründlich poliert werden
  4. Essig und Öl
    Alternativ können Sie auch eine Essig-Ölmischung herstellen. Diese funktioniert genauso gut wie eine Olivenöl-Zitronenmischung und wird ebenfalls im Verhältnis 3:1 gemischt.
  5. Kokosnussöl
    Wenn Sie nach einer schnelleren Methode zum Holz imprägnieren suchen, dann ist Kokosnussöl das richtige. Es braucht nämlich viel weniger Zeit, um zu trocknen als Olivenöl und Sie müssen es nicht mit Säure mischen. Das Kokosnussöl einfach mit einem Tuch ins Holz einarbeiten und trocknen lassen.

Holzimprägnierung Außen farblos

Die meisten möchten bei der Holzimprägnierung den originalen Look Ihres Holzes beibehalten. Glücklicherweise gibt es Schutzmittel Holzimprägnierung Außen farblos, die genauso effektiv sind. Sie finden solche Schutzmittel in jedem Baumarkt oder im Internet und müssen nicht lange danach suchen. Der farblose Effekt ist dabei, wie vom Hersteller versprochen und bietet einen guten Schutz für den Außenbereich.

Beste Imprägnierung für Holz

Die beste Imprägnierung für Holz sind chemische Schutzmittel, die viel Kupfernaphthenat enthalten. Wenn Sie das beste Schutzmittel finden möchten, sollten Sie deshalb unbedingt die Angebote im Internet vergleichen. Es kann zwar sein, dass auch ebenso effektive Mittel im Baumarkt zu finden sind, aber im Internet haben Sie einfach größere Chancen.

Kupfernaphthenat ist einer der Hauptbestandteile von Holzschutzmitteln und ist für den Schutz des Holzes vor Fäulnis, Pilzen und Insekten verantwortlich. Ein hoher Gehalt ist unter anderem ein guter Indikator dafür, wie gut ein Holzschutzmittel das Holz schützen kann.